Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Ephraim Juda Interview 2012

16.05.2012

 

Am Freitagnachmittag nahm Reggae Artist Ephraim Juda sich Zeit um mich zu einem kleinen Interview zu empfangen.

 

 

Wie war denn die Coming Home Tour und wie lief´s danach für dich?

Es war super, jedes Konzert war auf seine Art und Weise klasse.

In Bielefeld hatten wir zum Beispiel Unterstützung von SOWLREBEL (sowlrebel.de), die im Raum OWL (Ostwestfalen-Lippe) die Musikkultur fördern und die Reggaeszene im Speziellen stärken wollen. Wir haben dort im Club Kamp gespielt und die Leute waren super engagiert , es wurden Interviews gemacht, Videos gedreht und im Vorhinein Plätze für Straßenmusik ausgekundschaftet, um vor Ort noch Werbung für das Konzert zu machen. Ansonsten war das Jahr 2011 ein sehr spannendes Jahr, da war das Reggea Jam, viele große und kleine Konzerte , ich war im Studio das nächste Album aufnehmen und natürlich nebenher viel Arbeit mit Urban Tree Music zu tun.

Ein neues Album?

Ja!, mein kühner Plan war es das Album schon im Frühjahr zu releasen, aber davon kam ich ab, nun freuen wir uns erstmal auf den Sommer, da werden wir sicher auch ein paar schöne Musikvideos aufnehmen und mit dem Album wird man dann so im die Weihnachtszeit rechnen können.

Wie lange beschäftigst du dich schon mit Musik?

Ich habe mit 6 Jahren angefangen Gitarre zu spielen, war auf einer musikbetonten Schule und mit 12 hab ich angefangen meine ersten Songs zu schreiben, damals noch auf deutsch.

Gerüchte über eine Acoustictour treiben sich umher, was ist drann?

Die Acoustic Tour findet jetz gerade statt, allerdings auf Berlin beschränkt. Sie heißt „One Way Or Another“ gleichnamig zu meiner am 25.052012. erscheinenden EP, die die Wartezeit auf’s Album etwas verkürzen soll.

Wir haben dazu drei Musikvideos in einer Theaterkulisse gedreht. Ansonsten war die Idee, einfach in Berlin ein bisschen die Bezirke abzuklappern. Ich hab einfach Lust zu spielen. Die Konzerte abseits der kleinen Berlin Tour gehen ja weiter.


 

Und Zu deiner Band gehören?


 

Boti, Mickey, Peter und Hendrik

Aber die Zusammensetzung der Band ist nicht mehr ganz so fest, alle haben noch andere musikalische Projekte, aber wir versuchen so oft es geht zusammen zu spielen. Boti ist z.b. grad mit Flo Mega unterwegs.


 

Ein paar Insider Informationen?

Wir waren zusammen im Studio in Berlin Köpenick auf dem alten DDR Rundfunkgelände und da haben wir bei Michael Ungerer, einem ganz tollen Toningeneur aufgenommen, über ein wunderschönes Rundfunk Pult aus der Zeit. Da schwirrt auf Youtube auch ein kleines Video dazu herum. Generell haben wir von der Studiozeit Making –Of Aufnahmen gemacht, aber die gibt’s dann erst zur Albumveröffentlichung zu sehen ;)


 

Hast du eigentlich noch Lampenfieber?

Also ich weiß es gab eine Zeit wo ich gar kein Lampenfieber oder große Anspannung hatte.

Aber jetzt ist es eine angenehme Spannung, ich glaube die braucht man auch.

Ich fahr vor meinen Konzerten immer etwas runter , um dann mit voller Energie durchzustarten.

Ich habe schon andere erlebt, die gehen vorher nochmal schlafen, jeder hat da so sein Ritual.


 

Gibt es denn einen Ort an dem du unbedingt mal spielen willst?

Ich würde gern mal in Frankreich spielen.

Natürlich ist Deutschland klasse, aber ich finde es auch spannend die unterschiedlichen Konzertkulturen in verschiedenen Ländern mitzuerleben. Ich habe bisher in Polen gespielt, Österreich und in der Schweiz und man hat schon Unterschiede gespührt, wie ein Konzert erlebt und zelebriert wird.

 

Hast du Tipps für Künstler die anfangen wollen sich in der Szene zu bewegen?

Oh, also ich fühl mich heute noch manchmal wie ein Anfänger! Ich denke, und das merke ich jetzt nach ein paar Jahren ganz deutlich, dass es wichtig ist ein gutes Team um sich zu scharen. Das ist das A und O. Alleine kann man das auf Dauer nicht oder nur sehr schwerlich machen. Außerdem ist es toll mit mehr Leuten zu arbeiten, die Köpfe zusammenzustecken, um an der Musik und allem was damit zusammenhängt gemeinsam zu arbeiten. Das macht das Ergebnis am Ende auch besser, denke ich.

Was hälst du von der Drogenpolitik und Drogenprävention in Deutschland?

Ich bin da gar nicht so informiert, glaube ich. Das ist auch so nen vielschichtiges Thema, dass den Rahmen von so einem Interview eher sprengt. Da ich weder Rauche noch Alkohol trinke oder andere Substanzen konsumiere, beschäftige ich mich damit nicht so sehr, da wissen Andere sicher viel besser Bescheid. Nur so viel, die Kriminalisierung vom Konsum von Ganja zum Beispiel halte ich für falsch. Generell finde ich, dass es besser wäre es legal zu machen, damit man den Anbau und auch den Konsum kontrollieren kann. So kann man als Konsument dann sicher sein nicht etwas Verunreinigtes oder Gesundheitsschädigendes zu rauchen und man schafft es vielleicht, dass Kids nicht schon mit zwölf anfangen zu kiffen.

 

Interview Toni 03/2012

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr