Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

KOFFEE - EP "Capture"

19.06.2019

Die 19-jährige Sängerin hat die Reggae Welt wirklich überrascht.

Während vor weniger als zwei Jahren noch kaum jemand die Schülerin aus

Jamaika kannte, die eine selbst aufgenommenen Hommage an Usain Bolt

hochgeladen hatte, ist Mikayla Simpson aka Koffee heute eine signierte

Künstlerin mit einer internationalen Fangemeinde die täglich wächst. Googlet

man Koffee, findet man inflationär häufig Begriffe wie "humble" (bescheiden)

und "humiliate" (sich bescheiden zeigen) oder auch "down to earth"

(bodenständig). Ihre ersten Interviews gibt sie zusammen mit ihrer Mama. Zum

Texten von Songzeilen hat Protoje sie inspiriert. Die junge Jamaikanerin zeigt

auf ihrer ersten EP „Rapture“ ihre Vielseitigkeit. Sie vermischt verschiedene

Stile und konzentriert sich auf unvergessliche melodische Hooks. In ihrem

Eröffnungs- und Titeltrack „Rapture“ spürt man eine unglaubliche Tiefe, bis hin

zu einer hohen melodischen Umsetzung der Verse. Das Lied „Raggamuffin

dominiert seit über einem Jahr die Clubs mit einem warmen Vintage-Reggae-

Sound. Die Newcomerin bewegt sich leicht zwischen Wörtern und Noten hin

und her und macht die Freude, die die Musik ihr bringt spürbar. Durch diesen

Song wurden auch andere Künstler auf Koffee aufmerksam. Cocoa Tea pusht

sie beim großen Rebel-Salute-Festival und holt sie auf die Bühne um

gemeinsam mit ihm zu singen. „Toast“ ist ihre bisher erfolgreichste Single

(produziert von Walshy Fire, Major Lazer) mit über 32 Millionen YouTube

Klicks. Dieser Song ist der absolute Hitgarant auf jeder Party, es gibt Forwards

und es wird Wort für Wort mitgesungen. In „Blazin“ holt sie sich weibliche

Unterstützung von Jane Macgizmo und versetzt die Welt in Brand – und zwar

auf eine positive Weise. In „Throne“ taucht man wieder ein in Koffees

Universum aus einzigartigen Vocals und aussagekräftigen Texten, sie gewähren

Einblicke in die Realität, in der sie aufgewachsen ist.

Die Rapture-EP ist in jedem Fall ein weiterer Beweis für ihr unglaubliches Talent

und ihre Mischung aus Rhythmen und Reggae scheint nur der erste

Vorgeschmack auf das zu sein was noch kommen wir.

 

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr