Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

The Special Guests - Inteview

05.03.2009

 

Fünfzehn Jahre lang touren „The Special Guests“ durch Deutschland und Europa und erfreuten Laien und eingefleischte Ska-Fans mit ihrer Musik. Nun löst sich die achtköpfige Band auf, jedoch nicht ohne es vorher noch mal richtig krachen zu lassen. Am 20.03. gibt es zum letzten Mal die Chance, die Band noch einmal live zu sehen. Wir haben vorher schon mal die Gelegenheit genutzt, den Jungs noch ein paar Fragen zu stellen.

 

Wie hat es mit The Special Guest angefangen?

Als wir die Band 1994 gegründet haben, gingen wir alle noch zur Schule. Uns verband damals der Wunsch Musik zu machen und Ska war irgendwie der gemeinsame Nenner, auf den wir uns einigen konnten. Wir sind mit unwahrscheinlich viel Elan an die Sache rangegangen, haben uns mehrmals die Woche zum Proben getroffen und schnell angefangen, eigene Songs zu schreiben. Unser erstes Konzert hatten wir im Club eines besetzten Hauses, wo es kalt und auch sonst sehr abenteuerlich war.

Wie ging es dann weiter?

Zwei Jahre später haben wir dann die erste EP „Strengh to Leave“ aufgenommen und 1998 kam dann das Album „Specialized“. Parallel dazu haben wir von Anfang an viele auswärts Konzerte gegeben, da wir uns in Berlin auf keinen Fall überspielen wollten.

Wohin haben euch eure Touren geführt?

Wir waren so ziemlich in ganz Europa unterwegs. Frankreich, Niederlande, die Schweiz, Österreich, Spanien...

Wie seit ihr dann mit Willie Ocean zusammengekommen?

2004 hat Leon, unser damaliger Sänger, die Band verlassen, weil er in den Niederlanden studieren wollte. Wir haben uns dann mit einer Anzeige auf die Suche nach einem Ersatz begeben. Ein Freund von uns, der Willie kannte, hat ihn dazu überredet, sich bei uns vorzustellen. Willie hatte sich nach der Schule nicht mehr viel mit dem Singen beschäftigt, aber er kam vorbei und die Chemie hat einfach gestimmt.

 


Welche besonderen Momente gab es in den vergangenen 15 Jahren?

Ein Höhepunkt war auf jeden Fall im Jahr 2007. Wir erhielten die Gelegenheit im den arte-Studios eine Musikvideoproduktion zu machen. Wir sind dazu nach Frankreich gefahren und wurden die gesamte Zeit bestens mit allem versorgt. Des Weiteren werden uns unsere Spanientouren "97 und "99 wohl immer im Gedächtnis bleiben, die recht abenteuerlich waren. Wir mussten an den unmöglichsten Orten übernachten und traten einmal ein einem Club auf ,der nur noch illegal betrieben wurde. Wir mussten uns in Dreiergruppen reinschleichen und unsere Instrumente verstecken. Das Konzert musste total geheim gehalten werden, weil sonst sofort die Bullen angerückt wären. Leider war es dann auch total leer, weil durch die Geheimhaltung niemand von unserer Show wusste...

Was ist der Grund für eine Auflösung?

Es gibt im Prinzip mehrere. Es ist aber auch eine Zeitfrage. Viele von uns haben inzwischen Familie und sind beruflich relativ stark eingebunden, sodass die Proben in letzter Zeit auch immer seltener wurden. Manche von uns werden sicherlich weiter Musik machen, aber eben auf anderen Wegen.

Was erwartet uns bei eurem Abschiedkonzert am 20. März?

Wir wollen einfach noch einmal mit unseren Fans und Freunden feiern und damit allen danken, die uns die Jahre über treu geblieben sind. Was das Publikum genau am 20.3. erwartet, wollen wir noch nicht verraten. Es wird aber auf jeden Fall eine richtig fette Party werden und viele der alten Bandmitglieder werden ebenfalls da sein. Als Vorgeschmack auf unser letztes Konzert kann man sich auf unserer Seite www.moanin.de unser Best-Of-Album kostenlos runterlanden, allerdings nur bis zum 20.3.

Danke für das Interview.

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr