Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Rebellion the Recaller - Interview

12.07.2009

Am 19. Juni 2009 hieß es im YAAM mal wieder African Dancehall Night. In diesem Rahmen trat Rebellion the Recaller auf, der der Hörerschaft nicht nur durch „we must rebel“ oder „grow wit me“ bekannt sein dürfte.

Nach seinem Konzert traf ich Rebellion ihm meine Frage zu unterbreiten. Bestens gelaunt fand so ein nettes Interview mit dem aus Gambia stammenden Künstler statt.

 

Yo Rebellion, wie geht’s dir?

 

R: Oh, mir geht’s wirklich gut. Die Kommunikation und Interaktion mit der Massive heut Abend, a real ting. Das war 'ne wirklich gute Session, give thanks.

 

Jetzt hast du schon beinahe meine zweite Frage beantwortet, und zwar wie du die Berlin Massive empfandest.

 

R: Die Berlin Massive war durchgängig am Start. Das war wundervoll und wirklich großartig, da die Interaktion mit den Leuten einfach da war. Die Reaktionen des Publikums, wie sie mitgegangen sind und die Vibez aufgenommen haben.

 

Du hast heute unter anderem deinen Song „Grow wit me“ performt. Ich verbinde damit ein paar spezielle Eindrücke und Emotionen, da ich diesen Song zum ersten Mal in Simbabwe auf einem Sentinel Mixtape gehört habe. Meine Frage ist, was deine Inspiration für diesen Song war.

 

R: Die pure Realität, mein Privatleben, die Familie, das Geschehen. So wie es bei jeden im Leben ist. Im Leben gibt es viel zu entdecken...

 

Im Moment lebst du in Berlin, seit wann eigentlich?

 

R: Ja, seit ein paar Jahren, seit drei, vier Jahren. Davor lebte ich in Hamburg, wo alles begann. Die Menschen haben mich damals herzlich aufgenommen, nun bin ich hier in Berlin und es geht auf einem weiterem Level weiter.

 

Warum hast du letztlich Hamburg verlassen und bist nach Berlin gekommen?

 

R: Das war ein Prozess. Ich habe hier meine Liebe gefunden. Lass es uns Schicksal nennen.

 

Rebellion, vor einigen Wochen habe ich mir das neue D-Flame Album gekauft, auf dem du ebenfalls als Feature vertreten bist. Wie kam es dazu, D-Flame hat dich gefragt oder wie?

 

R: Eigentlich war es so, dass D-Flame und ich uns schon öfter einmal getroffen haben, unter anderem in Frankfurt. Ja, er hat von mir gehört und wir haben so gequatscht. Weißt du, wenn sich zwei Künstler treffen, dann ist das Ding in Grunde genommen schon fertig. Wir haben uns irgendwo getroffen und er meinte, yo, wir müssen was zusammen starten. Er kam dann hierher nach Berlin, ging in ein Aufnahme-Studio und los ging es. Ich bin immer für solche Kollaborationen wie diese offen, ganz klar.

 

Wer wäre denn dein Wunsch Kollaborateur?

 

R: Jemand, mit einer offenen Sichtweise auf das Leben. Der weiß, was gut und richtig ist. Wenn ich also einen Künstler mit diesem mir gemeinsamen Chrarakteristikum treffe, kann es losgehen. Egal wer, so lange unsere Chemie und Einstellung zum Leben übereinstimmt.

 

Kannst du einen potentiellen Künstler für eine Zusammenarbeit benennen?

 

R: Wie wäre es mit Xavier Naidoo...

 

Hast du seine Nummer?

 

R: Noch nicht...aber ich kenne ein paar Leute, die ihn kennen....

 

Cool Rebellion, dann bedanke ich mich hiermit bei dir.

 

 

Rebellion the Recaller @ MySpace

 

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr