Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Ky-Mani Marley Interview 2013

20.02.2013

Vor dem ausverkauften Konzert am 14.2.2013 im Yaam von Ky-Mani Marley hatten wir die möglichkeit ein Interview mit dem gut gelaunten und sehr sympatischen Ky-Mani zu machen. 

 

Als wir am Nachmittag im Yaam an kamen war die ganze Crew inklusive Mr. Marley him self bereiz beim Soundceck. Alle waren sehr freundlich und kein bischen abgehoben. Nach einiger Wartezeit sind wir dann einfach in den Backstage gegangen und haben das Interview gemacht. Wir haben selten so entspannte Künstler getroffen die trotz viel rummel (neben uns waren noch zwei Teams für Videointerviews da) so auf dem obden geblieben sind.
 
 
RIB: Mr. Marley, Du spielst eine Europa Tour während der Winterzeit und es ist echt kalt hier. Also, wie fühlst du dich momentan?
 
Ky-Mani: Es ist sehr kalt, sehr sehr kalt. Aber weißt du, wenn du am Veranstaltungsort ankommst und du vor dem Publikum stehst, wärmen einen die Energie und positiven Vibes im Raum auf. Ich würde sagen es ist jetzt schon so kalt seit den letzten zwei Wochen, aber trotzdem ist es alles gut. Bis jetzt war alles sehr hoffnungsvoll und aufbauend.
 
RIB: Du bist seit heute Morgen in Berlin. Du hast ein Konzert gestern Abend in Prag gespielt? Hast du schon einige Sehenswürdigkeiten in Berlin gesehen oder nur den Yaam Club und deinen Tourbus?
 
Ky-Mani: Nur den Yaam Club und meinen Tourbus!
 
RIB: Also, wie findest du das Yaam?
 
Ky-Mani: Ah, Ich liebe die Vibes und ich liebe die Energie. Ich hab schon voher zu jemandem gesagt, dass das Yaam wie eine Oase ist. Es ist ein wunderschönes Paradies mitten in Berlin. Es hat eine gute Atmosphäre und es erinnert mich an bestimmte Orte auf Jamaika. Also, es sind gute Vibes, real good Vibes.
 
RIB: Heute abend ist eine exklusive Show in Deutschland während deiner Eurotour und ich denke deine Fans können es kaum erwarten dich zu sehen. Ist es für dich etwas besonderes oder eher wie eine normale Show?
 
Ky-Mani: Ich denke es ist eine normale Show. Für mich ist jede Show wichtig, weißt du. Und es ist nicht wichtig wie groß sie ist. Egal ob es 10, 100 oder 100.000 Zuschauer sind, für mich ist es die gleiche Show. Sogar wenn nur ein Zuschauer da ist muss ich mich immer noch selbst repräsentieren und ihm 100% von mir geben. Ich gehe jede Show mit der selben Mentalität an. Das ist ein Teil meiner Mission, das ist es wo ich meine Revolution sehe. Also gebe ich immer mein Bestes.
 
RIB: Das letzte mal als du in Deutschland gespielt hast war 2008 beim
Summerjam in Köln und vor zwei Jahren wolltest du beim Reggaejam in Bersenbrück auftreten. Aber du wurdest voher krank, oder?
 
Ky-Mani: Ja, Ich hatte eine Operation an meinem Knie.
 
RIB: Also, wieso spielst du so wenig in Deutschland?
 
Ky-Mani: Warum ladet ihr mich so selten ein? (Gelächter im Raum)
 
RIB: Gute Antwort.
 
Ky-Mani: Weißt du, ich gehe dahin wohin mich die Musik trägt. Also wo
immer mich die Musik hinträgt, bin ich auch. Ich habe keine Vorlieben irgendwo zu performen und jetzt ist es so passiert, dass ich in Deutschland auftrete. Also für alle Deutschen die zuhören, hollt mich häufiger zu euch.
 
RIB: Ja, wir müssen mal mit unseren Booking Agenten darüber sprechen.
Du machst nicht 100% puren Reggae, sondern mischt deinen Sound mit vielen Hip-Hop Einflüssen.
 
Ky-Mani: Yeah, Ich mache Musik. Weiß du, ich mag es nicht in eine “Box” gesteckt zu werden. Ich möchte nicht das Reggae dahin gesteckt wir und Rock´N`Roll woanders hin. Ich möchte einfach in keine Box gesteckt werden, ich will hier draußen sein. Ich fokussiere mich auf das Musik machen um innovativ und kreativ zu sein. Und weißt du, um mein Herz und meine Seele sprechen zu lassen und meinen Weg zu finden kombiniere ich diese Genres um einen besonderen Song zu schreiben, einen Song der mich repräsentiert und mich von den anderen unterscheidet. Ich bin kein Reggae Musiker, ich bin nur ein Mann der Musik liebt und alle Arten von Musik machen möchte.
 
RIB: Du hast 5 Alben in den letzten Jahren veröffentlicht, also wann kommt das neue Album?
 
Ky-Mani: Das neue Album ist gerade in Arbeit. Noch vor dem Ende dieses Jahres werdet ihr ein neues Album von mir haben. Ich habe noch kein genaues Datum für die Veröffentlichung, aber bald.
 
RIB: Das sind gute Nachrichten. Welchen Sound wird das neue Album haben?
 
Ky-Mani: Meine Gedanken und meine Pläne momentan sehen so aus, dass ich ein 2CD Album veröffentlichen möchte. Eine Seite wird die “Revolution” CD auf der Hip Hop auf Dancehall trifft und auf der anderen Seite, welche die “Evolution” Seite ist, wird authentische Reggae Musik auf die westliche Welt treffen, sehr akkustische und echte Musik. Ich werde ein oder zwei der neuen Lieder heute Abend spielen, sodass ihr den Unterschied in den Genres hören könnt. Weil ich eine so große Vielfalt von Musik präsentiere denke ich es ist das einzig richtige euch zwei Alben anstelle von einem zu bieten.
 
RIB: Kommen wir zu meiner letzten Frage. Ich denke du bist offen für Hip Hop, weil du auch mit Hip Hop Künstler arbeitest. Was denkst du über Snoop Doggs neues Projekt “Snoop Lion”? Die Wailers äußerten sich ja schon mit ein paar harten und kritischen Worten dazu.
 
Ky-Mani: Was übrigens überhaupt keinen Sinn ergibt. Ehrlich und offen gesprochen sind die Worte die gegen Snoop gesprochen worden lächerlich. Es ist nicht meine Aufgabe andere Menschen zu bewerten. Also kann ich jemanden nicht angucken und ihm sagen, dass er es nicht wert ist ein Rasta zu sein aufgrund der Art wie er seine Haare geschnitten hat oder wie er angezogen ist. Das ist nicht meine Position. Meine Aufgabe ist es auf mich acht zu nehmen und mir sicher zu sein, dass mein Verhalten den Vorstellungen von Rasta enspricht. Meine Position ist nicht zu sagen, dass jemand kein Rasta ist oder kein Rasta werden kann aus welchen Gründen auch immer. Ich persönlich freue mich nicht dadrüber, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Also wenn Snoop Dogg jetzt lieber Snoop Lion sein möchte, oder auch Snoop Tiger, soll er das machen.
 
RIB: Noch eine Frage: Letztes Jahr haben wir einen Artikel über “The House of Marley” aufgrund der neu erschienenen Kopfhörer diese Marke veröffentlicht. Wir hatten ebenfalls ein Interview mit Rohan Marley. Bist du auch ein Teil der Firma “The House of Marley”?
 
Ky-Mani: Nein, “The House of Marley” hat die Lizens den Namen zu verwenden. Die Firma gehört Außenstehenden. Unsere Familie hat ihnen für einen Anteil an den Einnahmen die Erlaubnis gegeben den Namen zu verwenden.
 
RIB: Ok. Danke für das Interview.
 
 
 
 
Nach dem Konzert im Tourbus:
 
 
RIB: Ky-Mani wie war die Show bist Du zufieden ?
 
Ky-Mani: Ich habe gerade im Yaam in Berlin gespielt und die Vibrations waren sehr hoffungsvoll, stark und real. Ich habe den Moment, das Publikum und den Geist der Menschen wirklich sehr genossen. Also, Berlin, ich freue mich hoffentlich bald wieder hier zu sein. Ich liebe euch.
 
RIB: Danke sehr
 
Hier gehts zu den Fotos von dem Konzert:
 
Interview: Marcus und Perry Fotos: Perry, Sahra und Morris
14.2.2013 Yaam:  Danke an Streetlife und das Yaam
 

 

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr