Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

ELEPHANT MAN 12.8.2011

16.08.2011

Eine Blitzaktion deluxe. Elephant Man kam am 12.8.2011 spontan für eine Soundsystem-Show ins YAAM. Wer ReggaeInBerlin.de bzw. seinen Facebook-Account gegen 20 Uhr gecheckt hatte, konnte es höchstwahrscheinlich gar nicht glauben. Der Energy God für nen 10er im YAAM.

 

Nach seiner gut besuchten und energiegeladenen Show haben wir uns mit Elephant Man zusammengesetzt, herausgekommen ist dieses nette Interview.

 

 

 

RIB: Hey Elephant Man, heute Abend war 'ne großartige Show.

 

 

Elephant Man: Das war keine Show, ich hab nur ein wenig herumgespielt.

 

 

RIB: 2007 warst du schon einmal hier, damals im Kesselhaus. Seiner Zeit war es nicht so voll und du sagtest "Enjoy your fucking money". Wie empfandest du das Publikum heute?

 

Elephant Man: Heute Abend haben die Leute Spaß gehabt. Und ich wollte ihnen eine Message bezüglich des Gay-Bashments vermitteln. Elephant Man hat gegen niemanden etwas. Lebe dein Leben. Ich bin nicht hier um Homosexuelle oder wen auch immer zu bashen. Ich bin hier, um für euch zu performen, um Interviews zu geben. Für euch hier in Europa. Die Richtung in die Dancehall hier in Europa geht, verlangt den Energy God. Es geht hier also nicht um Bashment. Damals habe ich einen Song mit dem Titel "Log On" gemacht. Der hat mir viele Probleme gebracht. Das habe ich hinter mir gelassen.
Ich möchte, dass die ganze Welt und Deutschland weiß, Elephant Man hat nichts gegen Homosexuelle, mach was immer du machen willst. Es ist dein Leben. Ich bin nicht hier um dich oder jemanden anderen zu bashen. Ich bin hier um für meine Leute zu spielen, damit ihr unterhalten werdet.
Heute Abend war es kein 3 Millionen Gig. Es war kleiner, das ist was zählt. Du musst dem Publikum zeigen, dass du nicht der Typ bist, der Konzerte spielen muss mit einer riesigen Anzahl an Fans, die dann auch noch einen Batzen an Eintritt zahlen. Lass dein Publikum sich fühlen, als seien sie die Welt, die heute Abend bei deinem Konzert ist.
Heute Abend kamen öfters Titelwünsche. Es ist aber so, dass ich die Auswahl meiner Songs schon lange im Kopf hatte, damit ich mich wohl fühle und somit auch das Publikum. Und lasst euch eines gesagt sein: Deutschland ist ein großartige Ort für Reggae und Dancehall Musik. Ihr unterstützt uns dermaßen, Respekt! Wenn ich hierher komme, sollen sich meine Leute wohl fühlen und zufrieden sein.
Und wenn jemand ruft: Ich möchte Replacement Killer" hören, dann sage ich: "I want to go". Jetzt wisst ihr Bescheid. Das war Geschichte, wir lassen all dies zurück. Momentan bin ich in Deutschland, wir machen hier das fetteste Interview aller Zeiten. Tough, tough, tough, tough, tough, shizzle ma nizzle. Ich wollt das Neueste in Sachen Dancehall? Kommt zu meiner Show. Shizzle, Energy God in the building, KABOOM!!!  

 

RIB: Du hast ja auch deine Lyrics geändert. Zum Beispiel "Informer"

 

Elephant Man: Ja, diese Dinger sind schon eine Ewigkeit her. Umstände und Zeiten ändern sich.

---Spontaner Themenwechsel----

Ihr habt hier in Deutschland Reggae Jam. Es war abgefahren.
Das deutsche Publikum schätze ich sehr. Ihr liebt Reggae, ihr seid anders als die Jamaikaner.
Ihr habt den Vibe, behaltet ihn.

 

RIB: In Chemnitz beim Splash Festival hast du einen weißen edlen Anzug getragen...

 

Elephant Man: Ja, und nach meiner Show war er braun. Ich bin der Energy God, right... Wann immer die Leute nach dem Energy God fragen, kriegen sie ihn. Sie bezahlen 30 Euro, ich leg extra Knete drauf. Wenn du 5 bezahlst, gebe ich dir 10. Wenn ich in einem weißen Dress auf die Bühne gehe und die Show in einem weißen Dress beende, fühle ich mich nicht wohl. Ich bin nicht fucking Elvis Presley. Du musst ordentlich reinhauen für dein Publikum. Die Leute bekommen, was sie verdient haben. So wie heute Abend. Alle haben sich gut gefühlt. Die Fans kamen zu mir und sagten: "Hey Ele, perform mal diesen oder jenen Tune." Bei einem anderen Artist würdest du nur ein Fuck Off zu hören bekommen. Aber meine Leute wissen, dass der Energy God für sie da ist. Get jiggy....

 

RIB: In Bersenbrück hattest du die gleiche Energy...

 

Elephant Man: Ja, ich wollte eigentlich in die Menge springen, aber dabei hätte ich sicherlich jemanden verletzt, also habe ich es sein lassen.

 

RIB: Du hast deine Songs in Bersenbrück wie auch heute hier meistens nur kurz angespielt und viele Moves zum Besten gegeben...

 

Elephant Man: Richtig. Und zwar liegt es daran, dass ich so viele Songs habe und ich möchte, dass die Fans sagen können, ich habe jeden Song von Elephant Man gehört. In Bersenbrück lag es zudem daran, dass ich als Überraschungs-Act auf die Bühne kam. Als es so weit war, hatte ich dann nur noch 20 Minuten. Es sollte eigentlich eine 90 Minuten Show werden. Als nur noch 8 Minuten Zeit war, wurde mir gesagt, beeil dich, sonst kommen die Cops und beenden die Sache hier. Also habe ich das Beste aus der kurzen Zeit gemacht. Aber keine Sorge, beim nächsten Mal werde ich alles nachholen, versprochen.

 

RIB: Vielen Dank Herr Elephant Man.....

 

www.myspace.com/beeniedennsen

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr