Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Black Uhuru + Earl16 & The Magic Touch Band (22.04.2016)

black_uhuru.jpg

Achtung verlegt auf den 25. Mai !!!


Über 20 Alben, in verschiedenen Band Konstellationen, sowie ein Grammy Award,  überzeugen jeden Kritiker.

Black Uhuru, 1974 in Kingston Jamaika gegründet, sahen ihre Aufgabe darin, "ein Volk in Wartestellung aufzuklären, zu afrikanisieren, Traditionsbewußtsein wiederzuerwecken und alle Gleichgesinnten von den systemverordneten Denkschablonen der westlich-babylonischen Ideologie zu befreien". Das Wort Uhuru ist der ostafrikanischen Sprache Swahili entlehnt und bedeutet Freiheit. Anfangs bestand die Band aus Derrick „Duckie“ Simpson, Rudolph „Garth“ Dennis und Don Carlos. Während Garth Dennis und Don Carlos eigene Soloprojekte starteten, musizierte Duckie Simpson weiter unter dem Namen Black Uhuru. Ihre größten Erfolge feierten Black Uhuru in den 1980er Jahren. Das Vokaltrio bestand zu der Zeit aus Duckie Simpson, Michael Rose sowie Puma Jones, einer aus South Carolina stammenden Sozialarbeiterin, die mit ihrem hohen Sopran zum charakteristischen Sound der Band beitrug. Unterstützt wurden sie von der kraftvollen Rhythmusgruppe Sly & Robbie mit Sly Dunbar am Schlagzeug und Robbie Shakespeare am Bass sowie weitere von Jamaikas begehrtesten Instrumentalisten. Sly Dunbar und Robbie Shakespeare produzierten auch die bekanntesten Singles, General Penitentiary, Guess Who’s Coming to Dinner, Plastic Smile, Abortion und Shine Eye Gal. 1985 gewannen sie den ersten Grammy in der Kategorie Bestes Reggae-Album. Bis 1995 wurden sie weitere sechsmal für diese Kategorie nominiert. Inzwischen besteht Black Uhuru aus dem Gründungsmitglied Duckie Simpson, Andrew Bees und der Sängerin Jojo Mac.

Fr. 25.05. | 20:00

Black Uhuru 

YAAM


Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr