Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Erster Teilerfolg zur Rettung des Yaams

28.11.2012

YAAM Räumung vorerst gestoppt. Bis min. Ende des Jahres finden noch regulär Veranstaltungen inklusive der Silvester Party statt.

 

 

 

Es gab konstruktive Gespräche zwischen dem Grundstückseigentümer Urnova, das YAAM, dem Bezirksbürgermeister Franz Schulz und dem Chef der Senatskanzlei, Björn Böhning. Eine Grundstücksalternative (an der Schillingbrücke – das Maria/ Magdalena Gelände) für das YAAM ist denkbar und wird in den nächsten Sitzungen verhandelt. (Stand 28.11.12)

Mehr infos morgen !!!

 
Berlin, 29.11.2012
 
In einer Pressekonferenz informierte das Yaam, Ben de Biel (Mieter Magdalena Grundstück) und ein Vertreter von „Mediaspree versenken“ zum Stand der aktuellen Lage. Nach Angaben der Beteiligten ist die Räumung des YAAM am 09.12. gestoppt. Zu verdanken ist dies maßgeblich des Einsatzes des Bezirksbürgermeister Kreuzberg-Friedrichshain Schulz (Grüne). Dies ist ein Teilerfolg. Alle Events im Dezember inklusive der Silvester Party werden stattfinden. Bis jetzt wurde die Räumung nur bis zum 10.01.2013 ausgesetzt und es wird weiterverhandelt. Desweiteren besteht die Aussicht auf ein Ersatzgelände (an der Schillingbrücke – Magdalena Gelände/ Ex Maria) ab 2014. Als Voraussetzung ist aber erst das Grundstück vom Liegenschaftsfonds an den Bezirk Kreuzberg – Friedrichshain rückzuübertragen. Dies wurde von der Politik in Aussicht gestellt. Damit würde möglich, dass das Yaam Anfang 2014 auf dem Gelände an der Schillingbrücke seinen Betrieb fortführen kann. Dabei handelt es sich nicht um eine Verdrängung von einer Kulturstätte der anderen, sondern, dass das Gelände an der Schillingbrücke auch mittelfristig als Kulturstandort erhalten bleibt. Damit wäre das Gelände auf absehbare Zeit nicht als Spekulationsobjekt verkäuflich. Das momentane Anliegen ist jedoch, die Zwischennutzung am jetzigen Standort solange wie möglich aufrecht zu erhalten. Dazu müsste mit den möglichen Käufern des Yaam Geländes eine Einigung erzielt werden, dass das Yaam bis zum Umzug bleiben kann.
Darum ist es jetzt um so wichtiger, den öffentlichen Druck und Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten. Also kommt alle am Sonntag, 02.12. ab 15 Uhr zum Yaam. Um zu zeigen, dass Berlin das Yaam braucht. Treffpunkt ist vor dem YAAM, dann geht zum Roten Rathaus, wo Konzerte von Künstlern und Unterstützern wie Nosliw, Johnny Strange (Culcha Candela), Rebellion the Recaller, Vido Jelashe, VolkanikMan, LMNZ, Kimoe u.v.m. stattfinden. Zurück zum Yaam, um noch gemeinsam eine Afterdemo Party zu feiern.

 

 

 

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr