Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Toots & the Maytals - Interview

10.06.2009

 

Toots von den Toots & Maytals gab am 19. Mai im Prenzlberger Kesselhaus ein grandioses Konzert. Zusammen mit der Live-Band und zwei sympathischen Background Sängerinnen konnte die lebende Legende zwei Stunden lang dem Publikum mit Hits wie „Funky Kingston“ oder „Reggae got soul“ kräftig einheizen. Das Publikum setzte sich aus verschiedensten Menschen zusammen. Fans aus der Anfangszeit der Toots & the Maytals, sowie Fans aus der Ska-Szene. Nach dem Konzert trafen wir gegen Mitternacht auf den nun etwas erschöpften Toots und konnten ihn kurz interviewen.

 

Hi Toots, vielen Dank für deine grandiose Performance. War es eigentlich heute das erste Mal, dass du auf einer Berliner Bühne standest?

T: Nein, ich war schon mal in den 1970er hier. Damals trat ich in West-Berlin auf.

Es ist also rund dreißig Jahre , dass du das letzte Mal hier warst. Kannst du Unterschiede feststellen zwischen damals und heute?

T: Ja, heute kamen mehr jüngere Leute zu meiner Show.

Ich hab gesehen, dass du letztes Jahr eine Europa Tour gemacht hast. Wie wichtig ist es für dich, Europa musikalische Besuche abzustatten?
 


T: Ja, ich toure durch die ganze Welt, ebenso durch Europa, das ist wichtig für mich.

Toots, kannst du uns etwas über dein neues Album erzählen?

T: Meine Songs auf dem neuen Album geben dir "ne Menge Energie, meine Show gibt dir Inspiration. Und all die jungen Leute kommen, um meine Show zu sehen. Mein Sound beinhaltet positive Worte und positive Musik.

Auf Jamaica gibt es ja die von dir gegründete „Toots Stiftung“. Kannst du uns erzählen, wen und was deine Stiftung unterstützt?

T: Es ist eine „Non-profit Stiftung“, die armen Menschen hilft. Egal ob sie schwarz oder weiß sind, solange sie Hilfe benötigen. Die Stiftung gibt es seit nun mehr neun Jahren. Und sie hilft seitdem den Blinden, den Gehörlosen, den Stummen, Menschen mit Krebsleiden.

Vielen Dank für das Interview!

 

 

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr