Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

GReeeN Interview

15.10.2018

GReeeN über Cannabis, positive Energie und seinen nächsten Projekten. 

Hey Pasquale, wie war dein Sommer? Eher hitzig oder chillig?

 

„Eher positiv stressig, weniger chillig, als Selbstständiger hat man ja meist nie wirklich frei, dafür liebt man aber seine Arbeit, von daher alles gut.“


GrEEEn mit 3 e, da denke ich gleich an Seeed mit 3 e, sind das
Inspirateure für Dich? Der erste deutschsprachige Dancehall Song, den ich kenne,

ist „Ich rauch mein Ganja den ganzen Tag“ von Benjie. Kennst Du den und wer
beeinflusst Dich, hast Du Vorbilder für Sprachbilder?

 

„Nein, ich habe Seeed nie wirklich gehört. Kenne nur 2-3 Sachen von denen, aber die sind natürlich Weltklasse. "Dickes B" <3

Klar kenn ich den Track :D Hammer Ding! Inspiriert hat mich wahrscheinlich eher unterbewusst der Radio (90er Jahre Musik) der in meiner Kindheit im Badezimmer stand und anging wenn man den Lichtschalter betätigte :D 

Ansonsten Papas Musik, viel Deep House Elektrozeug (z.B. Schiller usw.) und Filmmusik (Ludovico Einaudi, James Horner usw.)

In meiner Jugend habe ich ausschließlich Ami und Deutsch Rap gehört. (Tu Pac, Cypress Hill, Eminem, Aggro Berlin uvm.) und alles was mit Gesang zu tun hatte, hasste ich, also POP Gesang. Den typischen Popgesang nach Schema F.

Wieso ich also so kling wie ich kling, kann ich nicht erklären, hat wirklich rein gar nichts damit zu tun, was ich höre. 

Wahrscheinlich eine unterbewusste Ansammlung von allem was ich jemals hörte und mein Unterbewusstsein hat daraus was neues erschaffen.“

 

In „Süßes Cannabis“ oder „Rakete zünden“verherrlichst Du Kiffen. Wie stehst
Du zur derzeitigen Cannabis Politik in Deutschland? Bist du ein Legalize it“ Fan?

 

„ Absolut. Wäre Alkohol illegal, könnte man einer Legalisierung von Cannabis kritisch gegenüberstehen, dann wäre eben keine Droge erlaubt. Aber Alkohol ist halt meiner Meinung nach als größtes Gift der Welt legal und Cannabis nicht ... das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn.

Es wird ja sowieso auf der ganzen Welt gekifft und das seit Jahrtausenden von Jahren. Die Illegalität schafft doch nur mehr Probleme. Das nährt den Schwarzmarkt. Wieso sollte da nicht der Staat seine Hand aufhalten und dem Schwarzmarkt den Teppich unter den Füßen wegziehen? Außerdem könnten die Jugendlichen so viel besser über die Droge aufgeklärt werden. Etwas einfach zu illegalisieren und zu sagen, dass es ganz schlimm ist, verhindert ja auch nicht, dass die Leute es ausprobieren. Es probiert ja fast jeder aus und merkt, dass es gar nicht so schlimm ist. Klar, wir müssen nicht darüber reden, was passiert, wenn du jeden Tag kiffst, aber das müssen wir bei Alkohol auch nicht. Und wenn Jugendliche sehen, dass Cannabis zwar illegal, aber gar nicht so schlimm ist, dann denken sie das gleiche vielleicht auch über Ecstasy oder sonstige Pillen und Drogen. Man sollte also lieber aufklären, statt Leute zu kriminalisieren. 

 

Ganze Industriezweige wollen die Legalität verhindern, weil es nicht um den Schutz der Bevölkerung geht, sondern mal wieder um Geld. Das Cannabis Geschäft ist eine zu große Konkurrenz für ganze Industriekonzerne. Das war ja auch einer der ursprünglichen Gründe, weshalb man es damals stigmatisierte und es illegalisierte. Ein sehr komplexes Thema, das sich nicht schnell mit 1-2 Sätzen erklären lässt.“

 


Du machst deutschsprachigen Reggae Dancehall Rap. Damit ist der
Hörerkreis eingeschränkt. Welches Feedback erhälst Du von deinen Fans? Welche
Werte sind Dir wichtig?

 

„Ich werd den Hörerkreis schon noch aufbrechen *grins

Nach meiner Meinung schränke ich mich nicht ein. Ich werde nie Musik nach Schema F produzieren und irgendeinen bekloppten Trend hinterher rennen, damit es massentauglich wird. In 98% der Mainstream Radiosender läuft seit 20 Jahren die selbe Musik. Alles klingt nach einem riesigen Einheitsbrei. Schrecklich.

Ich versteh mich da eher als Pionier und werde denen zeigen das man auch neues ausprobieren kann und trotzdem eine riesige Hörschaft generieren kann. Bin auf einem guten Weg dahin. Ich funktioniere ja vollkommen ohne Medien und spiel trotzdem vor 1500 Leuten pro Stadt. Und der Baum wird Jahr zu Jahr größer und irgendwann bin ich ein Mammutbaum und das mit einer eigenen Art von Musik, die es in der Form kein 2.Mal gibt.“

 


Interessanterweise ist deutschsprachiger Reggae auf dem absteigenden
Ast“ gewesen. Du hast eine große Fanbase? Wie erklärst Du dir das?

 

„Fleiß, Ehrgeiz, immer wieder aufstehen, innovativ sein, ausprobieren, fest dran glauben ohne sich das einzureden, (ich rede hier von wirklich dran Glauben! tief in seinem Unterbewusstsein, es zu wissen, dass du deinen Weg gehen wirst und genau weißt wohin die Reise führen wird)

 

Ich hab durch meine Ausdauer und meinem Ehrgeiz und dem immer wieder Aufstehen nach Niederlagen, zur richtigen Zeit die richtigen Ideen gehabt und die richtigen Entscheidungen getroffen, die mir viel Aufmerksamkeit gebracht haben. Es sind so viele Dinge die da zusammenspielen. Vor einigen Jahren habe ich einen Samen gesät und habe ihn durch  "einfach machen" und "ausprobieren" bewässert, bis daraus ein großer Baum erwuchs. Und der wächst unaufhaltsam.“

 

 
Was hat es mit Green Hill auf sich?

 

„GRINCH HILL ist mein alter Ego. Meine dunkle Seite. Mein düsteres Fantasieprodukt.

Er verkörpert das Böse im Menschen. Den Teufeln den jeder auf seiner Schultern hat. 

GReeeN ist das Licht, Grinch Hill der Schatten. Engel und Teufel.

Er ist mein Ausgleich und ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen und eigene actionreiche Kinofilme produzieren nur auf musikalische Ebene und diese Filme sind blutrünstig und spannend. GReeeN bin ich, mein Tagebuch. Grinch Hill meine Fantasie und meine dunkle Seite in mir.“

 


Kommt demnächst ein Song in Cloud Rap / Trap / 808 Style von Dir?

 

„Ja, aber als verarsche und unter einem anderen Künstlernamen, nämlich: Doktor Fotzenkopf.

Ist nur ein Spaß Projekt, kann mit der Art von Musik nix anfangen und werde bestimmt nicht auf den Erfolgszug aufspringen wie 99 Prozent der andere Rapper.“

 



Du bist auf Tour. Am 26.10. im Berliner Astra... was können wir
erwarten?

 

„Live ist mein Leben. Ich schaff es mit meiner positiven Aura die Menschen anzustecken. Falls jemand von euch depressiv sein sollte, in den 2 Stunden werdet ihr glücklich und zufrieden sein. Wir werden das Astra zum Leuchten bringen.“

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr