Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

UWE KAA - Endlich Single

05.08.2009

Uwe Kaa's Solodebut: "Endlich Single"
(Irievibrations Records / Groove Attack)

 

Ich habe Reggae mit deutschen Texten immer mit einer gewissen Skepsiz betrachtet...........und tu das auch immer noch.
Als ich dann die Platte von Uwe Kaa vor mir liegen hatte, übrigens sein Solodebut nachdem er eine halbe Ewigkeit mit den Roots Rockers unterwegs war, sah ich mich in einer Zwickmühle.

 

Meine Uwe Kaa Geschichte begann eigentlich erst Ostern 2009, als ich mehr oder weniger durch Zufall Uwe auf einem Dance in der „Provinz“ begegnet bin.
Ein extrem sympatischer Typ, der auf diesem Dance in der Provinz ein Feuer entfachte (ich sag nur „90% Luftfeuchtigkeit“), das ich selten gesehen und noch weniger erwartet habe.
Die Energie, die von ihm ausgeht, wenn er auf der Bühne steht, kann er auf „Endlich Single“ leider nicht ganz umsetzen.
Keine Frage, das Album ist gut produziert, Uwe’s Talent Texte zu schreiben ist unverkennbar, doch leider fehlt mir der letzte Druck hinter den Produktionen. Trotzdem möchte man Uwe bei einigen Songs „wenn Musik gut ist, spielen wir Sie solange von vorn, bis keiner mehr am Stuhl sitzt“ zuschreien.
Endlich Single“ kommt mit einem einzigen Feature aus, „Nie genug“ mit dem Schweizer Phenomden, welches gleichzeitig eines der Highlight auf dem Album ist.
Außerdem hervorzuheben ist das soulige „Freundin“, „So Sweet“ (das ein wenig an Nosliw’s „Music“ erinnert) und natürlich Uwe’s „Dancehall Story“, welche ich aber lieber auf dem Eighty Five Riddim gehört hätte.

Stimmlich und textlich sicher eines der besten deutschsprachigen Reggae-Alben, das mir bisher unter gekommen ist. Kein Album für die Dancehall, aber bestens geeignet für den mp3-Player, für entspannte Sommertage oder wenn die Eltern zu Besuch sind.

UWE KAA @ MySpace
 

Trackliste:
01. Hallo Deutschland
02. April bis März
03. Nie Genug feat. Phenomden
04. Freundin
05. Besser gehts kaum
06. Allein
07. Mein Ganja
08. So Sweet
09. Tut Gut
10. Wir leben laut
11. Das Mic
12. High Grade
13. So wie Ihr
14. Dancehall Story (Yum Yum Edit)

 

Text: alex


 

Kommentare

basti am 14.08.2009 19:58

yes, das konzert in drrr provinz war fett. album is auch nett.


Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr