Reggae in Berlin
Name

Passwort
Registrieren
Passwort vergessen

Suchen

Partner


Smoking
Grooving Smokers
Help Jamaica
Yaam
Deine Stadt Klebt
Fresh Guide Berlin

Gunjah Deluxe* - Freakshow

13.06.2006
Es ist soweit!!!! Nach langer und harter Arbeit präsentiert Gunjah Deluxe* sein Debutalbum „Freakshow“. Das Album ist einen gelungene und vielfältige Mischung aus Reggae, Dancehall, Loverstunes und Limbopop. Also genau der richtige Begleiter für diesen Sommer!!
Das Warten hat sich gelohnt, denn das Album beinhaltet eine gelungene und vielseitige Mischung aus Reggae, Dancehall ,Loverstunes und dem von ihm kreierten Limbopop.

Mit „ Freakshow“ beweist der junge Künstler, dass er nicht nur im Reggaebereich , sondern auch in vielen anderen Musikrichtungen beeindruckt. Textlich beschäftigt er sich mit den Ängsten und Hoffnungen seiner Generation. Sex, Drogenkonsum und Gewalt sind schon lange keine Tabuthemen mehr. Unsere Zeit ist geprägt von unsicheren Lebensverhältnissen, bedrohlichen Umweltkatastrophen und Korruption. Jedoch hat die heutige „Junge Generation“ den Sprung geschafft, einerseits Verantwortung zu übernehmen, und gleichzeitig Spaß am Leben zu haben. Mit seinem Album verleiht Gunjah Deluxe* seiner Generation eine Stimme, die schonungslos das Lebensgefühl der Jugend zum Ausdruck bringt.
Auf den 16 Tracks , die auf „Freakshow“ vertreten sind kombiniert Gunjah gekonnt verschiedene musikalische Stilelemente. Neben klassischen Reggae/ Dancehallstücken, wie der bereits 2004 erschienenen Single „Hope-time fi Gunjah“ oder „Grown up“, ist mit „No more trouble“ sogar ein Drum`n´Bass Song vertreten . „Limbolover“ schafft mit seinen karibischen Klängen die perfekte Atmosphäre für den Sommer. Ein weiteres Highlight des Albums stellt „Song for the One“ dar, bei dem Gunjah großartige stimmliche Unterstützung von Liiza erhält. Weiterhin stellt er mit seiner wunderschönen Interpretation von „Ain´t no Sunshine“ das breite Spektrum, das seine Stimme umfasst ,unter Beweis.
Da Gunjah nicht nur in seinen Live-Shows gekonnt die verschiedenen Styles seiner Stimme kombiniert, sondern auch durch ein häufig wechselndes äußeres Erscheinungsbild auffällt , ergab sich die einzigartige Gelegenheit das Album „Freakshow“ zu nennen.
Alles in allem ist „Freakshow“ ein Album, bei dem es den Zuhörern schwer fallen wird ihre Füße still zu halten und das nicht nur eingefleischte Reggaefans begeistern wird.

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben


Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben

Jingles (Archiv)

In Newsletter eintragen

Name:

eMail-Adresse:

Extra: Feld bitte leer lassen, dient lediglich der Spam-Abwehr